Stichwort: Gravatar

Spionageprogramme in WordPress deaktivieren

Mullenweg - Data Collection
Gefunden auf der Homepage von Matt Mullenweg (ma.tt).
Dass das Internet eine gigantische Späh-Maschine geworden ist, darf dank der Hashtags #NSA und #Snowden öffentlich verkündet werden, ohne in den Generalverdacht des Verfolgungswahns zu geraten. Freemail-Dienste lesen maschinell die private wie geschäftliche Korrespondenz mit, Internet-Browser senden bei Updates das statistisch erfasste Surfverhalten an die Datenserver, Tracking-Verfahren protokollieren die Netz-Fußspuren, Suchmaschinen und Mobil-Apps orten und erstellen Bewegungsprofile. Dass aber auch das Weblog-System WordPress Informationen preisgibt, um dem Traum jedes Marketers, dem gläsernen Kunden ein Stück näher zu kommen, sollte jeder Journalistin und jedem Blogger bei der Arbeit mit diesem ‚kostenlosen‘ Programm zumindest bewusst sein. Continue reading

Gravatar (globally recognized avatar) ist ein Service von Automattic Inc. (Betreiber von wordpress.com): Kostenlos lässt sich, in Verbindung mit der eMail-Adresse, ein beliebiges Bild auf den Servern der US-Firma speichern, das von Content-Management-Systemen wie WordPress abgefragt wird, um es in einen Kommentar einzubinden. Die Zuordnung von Gravatar-Bildern zu Kommentierenden wird über deren eMail-Adressen hergestellt. Zwei Probleme ergeben sich: Zum einen kann das Laden der Bilder von den Automattic-Servern, gerade bei vielen Kommentaren, den Bildschirmaufbau verzögern. Zum zweiten stellen sich Fragen bezüglich des Datenschutzes und ggf. der eigenen Datenschutzerklärung, denn die Zugriffe auf die Gravatar-Server werden selbstredend protokolliert. Abhilfe in WordPress: Im Admin über Einstellungen -> Diskussion die Avataranzeige abstellen!